Die Nordtangente B388n Passau

Die geplante Trasse berührt zwei Flusstäler von überregionaler Bedeutung. Diese sind entsprechend geschützt (Ilz FFH nach europäischem Recht, Naturschutzgebiet nach nationalem Recht; Gaißa als Landschaftsschutzgebiet). Die Ilz ist einer der letzten natürlichen Flüsse der gesamten BRD.

Die Flusstäler sind wichtige Wanderkorridore z. B. für Fischotter, Biber, Schwarzstorch sogar für den Luchs. Die geplante Trasse zerschneidet diese Korridore und gefährdet so massiv diese geschützten Arten.

Die betroffenen Wälder sind sehr naturnah mit einzelnen uralten Eichen (Patriching).

Diese Wälder haben eine wichtige Rolle für den Immissionsschutz (Staub, Lärm) und Klimaschutz (Kohlenstoff Senke).

Alle betroffenen Waldgebiete sind wichtige Naherholungsgebiete für Passau und Salzweg, Tiefenbach. Die Bedeutung der Wälder für die Gesundheit (Stressabbau) belegen zahlreiche Studien. Somit sind diese Gebiete unersetzlich für Passau und Umgebung, für Mensch und Natur. Passau als wachsende Stadt braucht diese grünen Lungen.

Die geplanten Eingriffe sind nicht ausgleichbar. Wertvollste, geschützte Natur ginge unwiederbringlich verloren.