Wir für euch

Lebensräume und Artenvielfalt

Zwischen Donau und Grenzkamm, BN-Fahrt am Sonntag, den 10. Juni 2018

Erhalt der Artenvielfalt

Ein Beitrag  der beiden Bund Naturschutz Kreisgruppen Passau und Freyung-Grafenau zur nationalen BIO-DIV-Strategie der Bundesregierung

Naturkundliche Ganztages-Busexkursion der BUND Naturschutz Kreisgruppen FRG und PA in Kooperation mit der Unteren und Höheren Naturschutzbehörde zu Glanzlichtern der Biodiversität, die durch gezielten Ankauf in Zusammenarbeit mit der Unteren und Höheren Naturschutzbehörde ermöglicht wurde.

Die Fahrt verläuft wie folgt:

Hier klicken, es öffnet sich die Google My Maps-Karte mit den Orten unserer Fahrt.

Treffpunkt/Abfahrt:

  • Pünktlich 8:00 Uhr – Ökologisches Zentrum Passau-Stelzlhof
  • 8:30 Uhr – Zustieg am Busbahnhof Waldkirchen
  • Rückkehr: ca. 17:30 Uhr in Passau

Bitte beachten:

Wetterfeste Wanderkleidung ist Voraussetzung, die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt! Festes Schuhwerk zum Wechseln ist nötig!

Für Unterwegs sollten eine Brotzeit mitgenommen werden, da keine Einkehr geplant ist verschiedene Getränke sind im Bus zu erwerben.

Gegen Nachmittag 15.30 Uhr sind wir in Haidmühle, wo wir uns bei Kaffee und Kuchen und Brotzeit beim Kreisgruppenfest der BN Kreisgruppe Freyung-Grafenau gegen einen kleinen Unkostenbeitrag laben können.

Eine kleine kulinarische Überraschung hergestellt aus BIO-DIV-Erzeugnissen für alle Teilnehmer  ist eingeplant.

Leitung:
Karl Haberzettl, Dr. Peter Mayer und Robert Hofmann, Regierung von Niederbayern

Anmeldung erforderlich unter  Tel.: 0851/9669366  oder
info@bn-passau.de mit Angabe von Name, Telefonnummer sowie Anzahl der Personen

Imkervereine sind besorgt über Hobbyimker ohne Ausbildung

Echte Imker hätten mindestens 10 Bienenvölker“, so DIB Präsident Maske bei der Einweihung der neuen LVBI- Geschäftsstelle in Zirndorf an die Deutsche Presse Argentur.

Der DIB -Imker(in) bewirtschaftet durchschnittlich 6,9 Bienenvölker, so steht es in der DIB- Statistik.

0–25 Völker:   96 % der Imker
26–50 Völker:   3 % der Imker
über 50 Völker: 1 % der Imker

Es gibt scheinbar viele unechte Imker, die dem DIB angehören.

Kann man den DIB- Hobbypräsidenten Maske nicht bis zum Ende seiner Amtszeit irgendwie ruhigstellen, damit er keinen  Blödsinn mehr verzapft.

Aber um seinen potentiellen Nachfolger scheint es auch nicht besser zu stehen. „An der Imkerschule Schwaben sei kürzlich der 40.000 Nachwuchsimker verabschiedet worden“, betonte der LVBI- Präsident Eckard Radke. Der LVBI hat in Bayern knapp 30.000 Mitglieder, der Bezirksverband Schwaben 4950 Imker.

Wo sind diese 40.000 Schwäbischen Nachwuchsimker geblieben?

Zieht der Subventionsbetrug bei den Nachwuchsimkern in Schwaben weitere Kreise als bisher angenommen wurde.

Bekanntlich hat ein Schwäbischer Imkerverein Fördergelder für Jungimker unter fiktiven Adressen beantragt. Dem Verein wurden daraufhin die Fördergelder gestrichen, und der LVBI wollte dagegen sogar noch klagen!

„Wir haben es satt!“ 2018 in Passau, Niederbayern – Wir bedanken uns

Die Initiatoren der DEMO „Wir haben es satt!“ bedanken sich ganz besonders für die Unterstützung und Zusammenarbei bei:

  • der Stadtverwaltung Passau,
  • dem Leiter des Berufsschulzentrums Karl-Peter-Obermaier-Schule Passau,
  • der Polizei Passau,
  • der Bundespolizei,
  • der Bevölkerung für das entgegengebrachte Verständnis in Bezug auf Verkehrsbehinderungen und abwechslungsreicher Geräuschkulisse
  • und ebenso bei der CSU Passau Land, dass die beiden Veranstaltungen auf dem Gelände des Berufsschulverbandes so reibungslos und ohne Vorurteile ablaufen konnten und die Resolutionsübergabe an Staatsminister Dr. Markus Söder ermöglicht wurde.

Mit naturfreundlichen Grüßen
Ihr Karl Haberzettl

BUND Naturschutz-Kreisvorsitzender
und Verantwortlicher Leiter der Demo