Wir für euch

Die Nordtangente Passau fördert das Artensterben

Rückgängig machen geht nicht.

Wir sollten darüber nachdenken, wie wir mit unserer Heimat umgehen. Was zerstört ist, wird nie wieder wie es war.

Die Rote Liste unseres Landkreises würde sich durch den Bau des Teilstücks dieser Trasse mit folgenden Arten ergänzen:

Hirschkäfer
Eisvogel
Schwarzstorch
Rebhuhn
Fischotter
14 verschiedene Arten Fledermäuse
Flussperlmuschel
Uhu
Habicht
Sperber
Luchs
Seidelbast
Ulme
Huchen
Laubfrosch
Wiesenknopf
Heller und dunkler Ameisenbläuling
Admiral
Schwalbenschwanz
Grubenlaufkäfer
Hornissen
Springfrosch
Schlingnatter
Gelbauchunke
Äskulappnatter
Ringelnatter
Bunter Eisenhut
Sibirische Schwertlilie
Straußfarn
Schlüsselblume
Zottige Wolfsmilch
Rotkappe
Steinpilz
Millibrelling
Birkenpilz
u.v.m.

Ist die Rote Liste in unserem Landkreis denn nicht lang genug?

Die Nordtangente B388n Passau

Die geplante Trasse berührt zwei Flusstäler von überregionaler Bedeutung. Diese sind entsprechend geschützt (Ilz FFH nach europäischem Recht, Naturschutzgebiet nach nationalem Recht; Gaißa als Landschaftsschutzgebiet). Die Ilz ist einer der letzten natürlichen Flüsse der gesamten BRD.

Die Flusstäler sind wichtige Wanderkorridore z. B. für Fischotter, Biber, Schwarzstorch sogar für den Luchs. Die geplante Trasse zerschneidet diese Korridore und gefährdet so massiv diese geschützten Arten.

Die betroffenen Wälder sind sehr naturnah mit einzelnen uralten Eichen (Patriching).

Diese Wälder haben eine wichtige Rolle für den Immissionsschutz (Staub, Lärm) und Klimaschutz (Kohlenstoff Senke).

Alle betroffenen Waldgebiete sind wichtige Naherholungsgebiete für Passau und Salzweg, Tiefenbach. Die Bedeutung der Wälder für die Gesundheit (Stressabbau) belegen zahlreiche Studien. Somit sind diese Gebiete unersetzlich für Passau und Umgebung, für Mensch und Natur. Passau als wachsende Stadt braucht diese grünen Lungen.

Die geplanten Eingriffe sind nicht ausgleichbar. Wertvollste, geschützte Natur ginge unwiederbringlich verloren.

Leidiges Thema: Die Nordtangente

Wir alle dachten das Thema sei endlich vom Tisch. Falsch gedacht!
Die Nordtangente B388n Passau ist wieder im Gespräch.

Gesamthöhenprofil Nordtangente B388n per Google Earth Pro
Gesamthöhenprofil Nordtangente B388n per Google Earth Pro

Zuerst die Brücken

Wir alle kennen die Ilzbrücke bei Kalteneck (ausreichend Fotos unterhalb dieses Beitrags). Ähnlich sollen die 2 geplanten Brücken der Trasse werden.

1. Direkt durchs Naturschutzgebiet, Landschaftsschutzgebiet und Fauna-Flora-Habitat Gebiet nördlich der Triftsperre über die Ilz

Google Earth Nordtangente Ilztal
Nordtangente Ilztal per Google Earth Pro
Höhenprofil Ilztal
Höhenprofilberechnung Ilztal – per Ernst Basler und Partner

2. Und noch um einiges höher über das Landschaftsschutzgebiet Gaißatal mit seinen unzähligen Biotopen

Google Earth Nordtangente Gaißatal
Nordtangente Gaißatal per Google Earth Pro
Höhenprofil Gaißatal
Höhenprofilberechnung Gaißatal – per Ernst Basler und Partner

Hier zum Vergleich die Brücke bei Kalteneck mit Fotos aus der realen Welt

Vergleichbar mit Höhenprofil Brücke Kalteneck
Höhenprofilberechnung Brücke Kalteneck – per Ernst Basler und Partner

*Die oben abgebildeten Vorlagen (Höhenprofile und Berechnungen) beruhen auf Angaben per Daten von Google Earth Pro und dem Höhenprofilberechner von Ernst Basler und Partner. Optische Realisierungen (Brücken) beruhen auf Annahmen. Wir erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit.

40 Jahre Naturschutz für unsere Heimat

Mein Name ist Karl Haberzettl,
ich bin der erste Vorsitzende des BUND Naturschutz in Bayern e.V. hier in unserem schönen Landkreis Passau.
Wenn ihr Fragen habt rund um den Naturschutz oder gerne mithelfen wollt, ich bin unter folgender
Telefonnummer zu erreichen: 0851 966 9366
Ihr findet uns im: Stelzlhof 1 in 94034 Passau
Unsere Bürozeiten sind:
Montag    13.00-17.00
Mittwoch  08.00-12.00